Inhalt

Meldung

Informationen zur AFBG-Novelle

Aktuelle Informationen zu den geplanten Änderungen

21.02.2020



Was sagt die Novelle aus?


In seiner Sitzung am 14. Februar 2020 hat der Bundestag die Novelle des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG) beschlossen. Geförderte können sich auf höhere Zuschussanteile, höhere Freibeträge und höhere Darlehenserlasse freuen:
 
  • die stufenweise Förderung bis auf "Master-Niveau" wird eingeführt,
  • die Unterhaltsförderung für Vollzeitgeförderte wird zu einem Vollzuschuss ausgebaut,
  • der einkommensunabhängige Kinderbetreuungszuschlag für Alleinerziehende wird von 130 Euro auf 150 Euro erhöht,
  • der Zuschussanteil zum Maßnahmenbeitrag für Lehrgangs- und Prüfungsgebühren wird von 40 Prozent auf 50 Prozent erhöht,
  • der Belohnungserlass steigt von 40 Prozent auf 50 Prozent,
  • die sozialen Stundungs- und Sozialerlassmöglichkeit für
  • Geringverdiener werden erweitert,
  • bei Existenzgründung erfolgt ein vollständiger Erlass der Darlehensschuld.


Wie wirkt sich das konkret aus?


Das folgende unverbindliche Rechenbeispiel verdeutlicht die Auswirkungen, bspw. für einen berufsbegleitenden Lehrgang:
 

Ab wann treten die Änderungen in Kraft?

 
Der vom Bundestag beschlossene Gesetzentwurf sieht die Einführung zum 1. August 2020 vor. Ebenfalls im Gesetzentwurf sind Übergangsregelungen definiert, die sich an den aktuellen, für frühere Novellierungen praktizierten Regelungen, orientieren. Demzufolge gelten für förderfähige Maßnahmen, die vor dem 31. Juli 2020 begonnen, aber noch nicht abgeschlossen worden sind, die Vorschriften des "alten" Gesetzes.

Eine Ausnahme dazu stellt die Erhöhung des Zuschuss zu dem Maßnahmebeitrag (=Lehrgangsentgelt + Prüfungsgebühren, Punkt 4 Beispielrechnung) dar. Des Weiteren gilt für Stundungs- und Erlassanträge (Punkt 6), die ab dem 1. August bei der KfW eingehen, ebenfalls der höhere Satz der novellierten Gesetzesfassung.
 
Soll heißen: Falls Sie die Teilnahme an einem unserer Angebote mit Start vor dem 1. August 2020 (und Ende nach dem 31. Juli 2020) in Betracht gezogen haben, kommen Sie dennoch in den Genuss der noch attraktiveren Fördersätze.

 

Wo finde ich Informationen?
 


Selbstverständlich geben Ihnen auch unsere Mitarbeiter Auskünfte, auch im Hinblick auf die Antragsmodalitäten. Sprechen Sie uns an!
docID: D103540