Inhalt

Corona-Infos

Informationen zum Veranstaltungsbetrieb

Die SächsCoronaNotVO, welche vom 22. November bis 12. Dezember 2021 gilt, untersagt nach § 15 Absatz 1 "die Öffnung von Aus-, Fort- und Weiterbildungseinrichtungen und Erwachsenenbildung." Ausnahmen werden u. a. in § 15 Absatz 4 benannt. Diese gelten "für unaufschiebbare berufliche oder sicherheitsrelevante oder pandemiebedingte Lehrveranstaltungen und Prüfungen".

In Analogie zu früheren Coronaschutzverordnungen, vor allem aus dem Frühjahr dieses Jahres, übersetzen wird das für unseren Veranstaltungsbetrieb wie folgt:
  • überbetriebliche Ausbildung sowie Umschulungen,
  • Vorbereitungslehrgänge auf IHK-Fortbildungsprüfungen,
  • Lehrgänge § 81 SGB III (Bildunsgutschein),
  • Angebote zum Erwerb bzw. Erhalt gesetzlich vorgeschriebener Fachkunde
können weiterhin in Präsenz stattfinden. Die seit 15. November 2021 für unseren Geschäftsbetrieb geltende 1G-Regelung (Testpflicht unabhängig vom Impf-/Genesenenstatus) bleibt bestehen.

Dem Appell der Landesregierung zur Kontaktvermeidung Rechnung tragend, finden Vorbereitungslehrgänge auf IHK-Fortbildungsprüfungen bis auf Weiteres generell online und nur noch im Ausnahmefall in Präsenz statt. Dieser ist insbesondere gegeben bei
  • fördermittelbedingten Erfordernissen oder
  • konzeptionellen Anforderungen zur zwingenden Durchführung in Präsenz (bei unmittelbar bevorstehendem Prüfungstermin).
Stand: 29.11.2021 | 13:50 Uhr
In Umsetzung der aktuellen "Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19" in Verbindung mit "SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard" der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG), gilt für den Geschäftsbetrieb der IHK-Bildungszentrum Dresden gGmbH dieses Hygienekonzept

Die wichtigsten Punkte für Teilnehmer sind:
  • bei Vorwarn- bzw. Überlastungsstufe:
    Zutritt nur nach dem "1G-Modell" (tagesaktueller, max. 24 Stunden alter Test unabhängig vom Impf-/Genesenenstatus) > Regelung seit 15.11.2021 in Kraft
  • bei Inzidenz > 35 ohne Erreichen der Vorwarnstufe:
    Zutritt nur nach dem "3G-Modell"
  • Kontakterfassung
  • keine Maskenpflicht während des Unterrichts bei Einhaltung des Abstandes (vorgegeben durch "Corona-Bestuhlung"
  • Maskenpflicht auf Verkehrsflächen
  • Kein Zutritt bei typischen Symptomen oder engem Kontakt zu einer infizierten Person. Laut RKI sind typische Symptome:
    • Husten
    • Fieber
    • Schnupfen
    • Geruchs-/Geschmacksverlust
    • Atemnot.
  • Gewährleistung von Abstand
  • Option für Online-Unterricht
Ihre Fragen zur Umsetzung der Corona-Maßnahmen in unserem Haus beantwortet Herr Erik Walther.

Stand: 15.11.2021
FAQs zum Umgang mit der 1G/3G-Regel speziell in Weiterbildungsveranstaltungen
  • Ich benötige einen Test. Kann ich diesen vor Ort durchführen?
    Wir bieten in Dresden die Möglichkeit, einen (kostenpflichtigen) Selbsttest vor Ort unter Aufsicht durchzuführen (entsprechend § 2 Nr. 7a COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung - SchAusnahmV). Für die Durchführung eines Tests berechnen wir derzeit 4,00 EUR.
    Von Mo-Sa, 07:30-08:30 Uhr und Mo-Fr, 16:30-17:30 Uhr, hat unser "Selbsttestzentrum" im Raum 002 geöffnet. Für Tests außerhalb dieser Zeiten wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter im Foyer. 
     
  • Welche "Bedingungen" muss mein Test erfüllen?
    Als "negativ getestet" anerkannt werden Tests, die vor Ort unter Aufsicht oder im Rahmen einer betrieblichen Testung oder im Testzentrum ​durchgeführt worden sind.
     
  • Ich habe am Arbeitsplatz einen Test absolviert, jedoch erhalte ich keine Bescheinigung. Darf ich an Präsenzveranstaltungen teilnehmen?
    Ohne Nachweis keine Teilnahme. In diesem Fall muss ein zusätzlicher Test (bei uns vor Ort bzw. in einem Testzentrum) absolviert werden.
     
  • Wie oft muss der Nachweis der Erfüllung der 1G-Regel erbracht werden?
    Teilnehmer in s. g. Vollzeitmaßnahmen müssen montags, mittwochs und freitags einen entsprechenden Testnachweis erbringen. Eine Ausnahme bildet die 46. Kalenderwoche (KW): da ist der Nachweis montags und donnerstags notwendig.
    Alle übrigen Teilnehmer benötigen zu jeder Präsenzveranstaltung einen entsprechenden Testnachweis.
     
  • Wie oft muss der Nachweis der Erfüllung der 3G-Regel erbracht werden?
    Die Pflicht zur Vorlage besteht derzeit einmal wöchentlich (§ 7 Abs. 1 SächsCoronaSchuVO).
     
  • Warum wird mein Impf-/Genesenenstatus nicht gespeichert?
    Laut § 4 Abs. 6 der SächsCoronaSchuVO liegt die Verpflichtung zur Nachweisführung bei den Besuchern/Kunden. Wir dürfen lediglich (einmal wöchentlich) Einsicht in die Nachweise nehmen.
    Darüber hinaus 
     
  • Ich habe meinen Test-/Impf-/Genesenennachweis bei einer Kontrolle nicht dabei. Mit welchen Konsequenzen muss ich rechnen?
    Für den aktuellen Tag kann der Kontrollierende die Durchführung eines Schnelltests verlangen. Darüber hinaus ist der Test-/Impf-/Genesenennachweis unverzüglich nachzureichen.
     
  • Ich verfüge bei der Einsichtnahme weder über einen negativen Test- noch einen Impf-/Genesenennachweis. Mit welchen Konsequenzen muss ich rechnen?
    Im Vorfeld sind alle Teilnehmer über die Geltung der 1G- bzw. 3G-Regel informiert worden. Wer in diesem Zusammenhang bewusst Täuschungshandlungen vornimmt, verhält sich maßnahmegefährdend und wird dauerhaft von der Maßnahme ausgeschlossen.
     
  • Ich gelte als "enge Kontaktperson". Darf ich am Präsenzunterricht teilnehmen?
    Es kommt drauf an.
    • Enge Kontaktpersonen müssen sich unverzüglich nach der Mitteilung und bis zum Ablauf des 10. Tages nach dem vom Gesundheitsamt mitgeteilten letzten Kontakt mit einer positiv getesteten Person absondern, sofern keine anderweitige Anordnung des Gesundheitsamtes erfolgt. Das Gesundheitsamt nimmt die Kontaktdaten auf und belehrt die Kontaktpersonen unverzüglich schriftlich, elektronisch oder zunächst mündlich über die einzuhaltenden Maßnahmen.

      Ausgenommen von der Pflicht zur Absonderung und der Weitergabe ihrer Kontaktdaten sind Hausstandsangehörige, die seit dem Zeitpunkt der Testung bzw. ab Auftreten der ersten typischen Symptome des Quellfalls sowie in den zwei Tagen vor diesem Zeitpunkt keinen Kontakt zu der positiv getesteten Person hatten und ihrerseits keine typischen Symptome aufweisen.
       
    • ​Von der Absonderung befreit sind symptomfreie, 
      • zum Zeitpunkt des Kontaktes zu einer positiv getesteten Person vollständig gegen COVID-19 geimpfte Personen ab dem 15. Tag nach Gabe der letzten Impfdosis. Dazu gehören auch immungesunde Personen, bei denen eine mittels PCR-Test oder Antikörpertest bestätigte SARS-CoV-2-Infektion vorlag (»Genesene«) und die nach der Infektion mit einer Impfstoffdosis geimpft wurden,
      • immungesunde Personen, bei denen vor höchstens sechs Monaten eine mittels PCR-Test bestätigte SARS-CoV-2-Infektion vorlag (»Genesene«).
    • Die von der Absonderung befreiten Personen müssen sofort das Gesundheitsamt dazu informieren und z. B. ihr Impfzertifikat einreichen.
       
  • Ich möchte an einer Prüfung der IHK Dresden teilnehmen, die im IHK-Bildungszentrum Dresden stattfindet. Kann ich die Testmöglichkeit in Anspruch nehmen?
    Nein. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass dies aus organisatorischen Gründen ausschließlich den Teilnehmern und Dozenten unserer Lehrgänge vorbehalten ist. 
    Für Fragen zur Prüfung und den Voraussetzungen zur Teilnahme in Corona-Zeiten wenden Sie sich bitte an den zuständigen Prüfungssachbearbeiter.
Stand: 16.11.2021