Inhalt

Veranstaltung

Fachkunde zum Gewässerschutzbeauftragten

Lehrgang gem. WHG mit IHK-Lehrgangszertifikat

Beschreibung

Betriebe, die die Genehmigung besitzen, mehr als 750 Kubikmeter Abwasser pro Tag in Gewässer einzuleiten, sind gemäß § 21a Abs. 1 des Wasserhaushaltsgesetztes (WHG) verpflichtet, mindestens einen Betriebsbeauftragten für Gewässerschutz zu bestellen.

Abwässer im Sinne des WHG sind das durch häuslichen, gewerblichen, landwirtschaftlichen oder sonstigen Gebrauch in seinen Eigenschaften veränderte Wasser als auch das von Niederschlägen aus den Bereichen befestigter oder bebauter Flächen abfließende Wasser.

Die Fachkunde zum Betriebsbeauftragten für Gewässerschutz erwirbt man, indem man sich nach § 21c Abs. 2 des Wasserhaushaltsgesetztes (WHG) entsprechende Kenntnisse verschafft und diese fortlaufend den aktuellen Gesetzmäßigkeiten und Entwicklungen anpasst.

Dieser Forderung des Gesetzgebers entspricht vorliegender Fachkundelehrgang.

Gliederung und Inhalte

  • Grundlagen des Gewässerschutzes
  • Rechtsgrundlagen, insbesondere Landesgesetze und Verordnungen
  • Verwaltungsrechtliche Zuständigkeiten in Sachsen
  • Verwaltungsvollzug abwasserrechtlicher Genehmigungsverfahren anhand praktischer Beispiele
  • Verfahrenstechniken zur Abwasserreinigung
  • Eigenschaften, Lagerung und Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
  • Analytisches Praktikum zur Durchführung einfacher Abwasserkontrollen
  • Möglichkeiten für einen ökonomischen Wassereinsatz/-verbrauch
  • Betriebsbeauftragter - Rechte und Pflichten

Zielgruppe

Mitarbeiter der Unternehmen, die mit Fragen des betrieblichen Umweltschutzes, insbesondere des Gewässerschutzes, betraut sind bzw. in diesem Bereich Verantwortung tragen

Abschlussart

IHK-Lehrgangszertifikat

Abschluss

Gewässerschutzbeauftragter

Unterrichtsform

Präsenzveranstaltung

Veranstalter

IHK-Bildungszentrum Dresden gGmbH

Art der Veranstaltung

berufliche Weiterbildung gem. WHG

Termin zur Veranstaltung

29.11.2021 - 02.12.2021 Lehrgangsort: Dresden

freie Plätze
Zeitraum
29.11.2021 - 02.12.2021
zeitliche Durchführung
Mo - Do, 08:00 - 17:00 Uhr
Unterrichtsstunden
38
Lehrgangsort
IHK-Bildungszentrum Dresden
Mügelner Straße 40
01237 Dresden
Preis
975 EUR
Förderung
 

Bildungs­prämie

Link zur ausführlichen Information

Seit 2008 unterstützt das BMBF mit dem Programm Bildungsprämie Erwerbstätige, die durch Weiterbildung ihre Chancen im Beruf verbessern möchten - vor allem diejenigen, die aufgrund ihres Einkommens bislang die Kosten einer Weiterbildung nicht ohne weiteres tragen konnten.

Die Bildungsprämie fördert grundsätzlich individuelle berufliche Weiterbildungsmaßnahmen, die für die Ausübung der aktuellen oder zukünftigen beruflichen Tätigkeit relevant sind und wichtige Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln bzw. Kompetenzen erweitern. Dies reicht vom Lehrgang für ein PC-Programm über Kompakt-Sprachkurse bis hin zu fachspezifischen Fortbildungen, wie etwa einem Grundlagenkurs für Existenzgründer.
Mit dem Prämiengutschein werden 50 Prozent der Veranstaltungsgebühren von Maßnahmen übernommen, die maximal 1.000 Euro (inkl. MwSt.) kosten.

 

Weiter­bildungs­scheck - betrieblich

Link zur ausführlichen Information

Antragsberechtigt sind Arbeitgeber (natürliche bzw. juristische Personen oder Personenvereinigungen des Privatrechts) und Selbständige mit Sitz oder Niederlassung im Freistaat Sachsen.

Gefördert werden Vorhaben der betrieblichen Weiterbildung, insbesondere mit folgenden Zielstellungen:
  • Qualifizierung im Zusammenhang mit der Schaffung neuer Arbeitsplätze und der Erschließung neuer Märkte,
  • Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit sowie Höherqualifizierung von Arbeitskräften,
  • Anpassung der Arbeitgeber an neue Herausforderungen z. B. hinsichtlich von Aufgaben des Unternehmensmanagements, der Fachkräftesicherung oder der Implementierung neuer Technologien,
  • Vorbereitung von Unternehmensnachfolgen,
  • vertiefende bzw. ergänzende Bildungsangebote für Auszubildende in der betrieblichen Berufsausbildung,
  • Qualifizierungen zur Verbesserung des Umwelt- und Ressourcenschutzes im Arbeitsprozess.
anmeldepflichtig
ja
Anmeldefrist
15.11.2021
Ansprechpartner
  • docID: D9383