Inhalt

Veranstaltung

Fachkunde zum Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator (SiGeKo) - Anlage C

gem. Baustellenverordnung und RAB 30, Anlage C

Beschreibung

Erwerb der Fachkunde gemäß Baustellenverordnung und RAB 30, Anlage C

Die Baustellenverordnung verpflichtet Bauherren, für Baustellen auf denen mehrere Arbeitgeber tätig werden, je nach Art und Umfang des Bauvorhabens einen oder gegebenenfalls auch mehrere geeignete Koordinatoren zu bestellen, um den Sicherheits- und Gesundheitsschutz der auf Baustellen Beschäftigten zu gewährleisten und wesentlich zu verbessern.

Geeignet ist nach den gesetzlichen Regeln zum Arbeitsschutz auf Baustellen ein Koordinator nur dann, wenn er neben baufachlichen Kenntnissen und einschlägiger Berufserfahrung zum einen über arbeitsschutzfachliche Kenntnisse und zum anderen über spezielle Koordinatorenkenntnisse verfügt.

In dem Lehrgang werden Ihre bereits vorhandenen arbeitsschutztechnischen Kenntnisse aufgefrischt und auf den aktuellen Stand gebracht.

Hinweis:
Dieser Lehrgang ist in sich geschlossen. Eine Reihenfolge zum Besuch der Lehrgänge nach RAB 30, Anlage B und C ist nicht zwingend vorgeschrieben!

Gliederung und Inhalte

  • Anforderungen der EU-Baustellenrichtlinie und deren Umsetzung in nationales Recht
  • Gefährdungsbeurteilungen von Einzel- und Gruppenarbeitsplätzen
  • Gegenseitige Gefährdung der am Bau beteiligten Gewerke
  • Koordination in der Planungsphase eines Bauvorhabens
  • Koordination in der Ausführungsphase eines Bauvorhabens
  • Koordination als Vertragsgegenstand in Bauverträgen
  • Stellung des Koordinators/der Koordinatorin - Anforderungen und rechtliche Aspekte
  • Diskussion aktueller Sachverhalte und Fragestellungen
  • Fallstudien und Übungen

Voraussetzungen

Die RAB 30, Anl. A weist darauf hin, dass geeignete Koordinatoren neben "Baufachlichen Kenntnissen" und zwei Jahren Berufserfahrung in Ausführungs- oder Planungsphase auch "Arbeitsschutzfachliche Kenntnisse" nach RAB 30, Anl. B sowie "Spezielle Koordinatorenkenntnisse" nach RAB 30, Anl. C nachzuweisen haben.

Zielgruppe

Architekten, Bauingenieure, Bautechniker, Meister des Baufaches, die als Bauherrenvertreter mit der Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination auf Baustellen beauftragt sind bzw. beauftragt werden sollen

Abschlussart

IHK-Lehrgangszertifikat

Abschluss

Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator

Unterrichtsform

Präsenzveranstaltung

Veranstalter

IHK-Bildungszentrum Dresden gGmbH

Art der Veranstaltung

berufliche Weiterbildung

Termin zur Veranstaltung

19.05.2021 - 22.05.2021 Lehrgangsort: Dresden

freie Plätze
Zeitraum
19.05.2021 - 22.05.2021
zeitliche Durchführung
Mi - Sa, 08:30 - 16:30 Uhr
Unterrichtsstunden
32
Lehrgangsort
IHK-Bildungszentrum Dresden
Mügelner Straße 40
01237 Dresden
Preis
815 EUR
Förderung
 

Bildungs­prämie

Link zur ausführlichen Information

Seit 2008 unterstützt das BMBF mit dem Programm Bildungsprämie Erwerbstätige, die durch Weiterbildung ihre Chancen im Beruf verbessern möchten - vor allem diejenigen, die aufgrund ihres Einkommens bislang die Kosten einer Weiterbildung nicht ohne weiteres tragen konnten.

Die Bildungsprämie fördert grundsätzlich individuelle berufliche Weiterbildungsmaßnahmen, die für die Ausübung der aktuellen oder zukünftigen beruflichen Tätigkeit relevant sind und wichtige Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln bzw. Kompetenzen erweitern. Dies reicht vom Lehrgang für ein PC-Programm über Kompakt-Sprachkurse bis hin zu fachspezifischen Fortbildungen, wie etwa einem Grundlagenkurs für Existenzgründer.
Mit dem Prämiengutschein werden 50 Prozent der Veranstaltungsgebühren von Maßnahmen übernommen, die maximal 1.000 Euro (inkl. MwSt.) kosten.

 

Weiter­bildungs­scheck - betrieblich

Link zur ausführlichen Information

Antragsberechtigt sind Arbeitgeber (natürliche bzw. juristische Personen oder Personenvereinigungen des Privatrechts) und Selbständige mit Sitz oder Niederlassung im Freistaat Sachsen.

Gefördert werden Vorhaben der betrieblichen Weiterbildung, insbesondere mit folgenden Zielstellungen:
  • Qualifizierung im Zusammenhang mit der Schaffung neuer Arbeitsplätze und der Erschließung neuer Märkte,
  • Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit sowie Höherqualifizierung von Arbeitskräften,
  • Anpassung der Arbeitgeber an neue Herausforderungen z. B. hinsichtlich von Aufgaben des Unternehmensmanagements, der Fachkräftesicherung oder der Implementierung neuer Technologien,
  • Vorbereitung von Unternehmensnachfolgen,
  • vertiefende bzw. ergänzende Bildungsangebote für Auszubildende in der betrieblichen Berufsausbildung,
  • Qualifizierungen zur Verbesserung des Umwelt- und Ressourcenschutzes im Arbeitsprozess.
anmeldepflichtig
ja
Anmeldefrist
03.05.2021
Ansprechpartner
  • docID: D9395