Inhalt

Veranstaltung

Geprüfter Industriemeister - Fachrichtung Mechatronik

Vorbereitungslehrgang auf die IHK-Fortbildungsprüfung

Beschreibung

Industriemeister spielen in modernen Betrieben eine Schlüsselrolle. Hat der Meister bisher seinen Mitarbeitern Arbeitsaufgaben zugewiesen und deren sachgemäße Ausführung überprüft, so übernimmt er heute zunehmend die Rolle eines operativen Managers bzw. eines Managers in der Produktion. Mit der Koordinierung von Teams trägt er zur Lösung mittelfristiger Aufgaben im Bereich bei. Fragen der betrieblichen Organisation beschäftigen Industriemeister ebenso wie die Führung der Mitarbeiter.

Als Geprüfter Industriemeister Mechatronik sind Sie vorrangig mit Führungsaufgaben betraut und wirken an der Schnittstelle von kaufmännischen und technischen Funktionsbereichen Ihres Unternehmens.

Sie sind in erster Linie dafür verantwortlich, dass die Planung, Organisation und Fertigung in Ihrem Arbeitsbereich reibungslos verläuft. Dabei verknüpfen Sie technisches und kaufmännisches Wissen und Können, sowie Führungskompetenz.

Sie besitzen die Fähigkeit sich auf verändernde mechatronische Systeme flexibel einzustellen, können betriebliche Prozesse gestalten und führen, sowie Prozessschnittstellen koordinieren und Führungsaufgaben eigenverantwortlich wahrnehmen.

Mit dem Abschluss Geprüfter Industriemeister - Fachrichtung Mechatronik erlangen Sie die Zulassungsvoraussetzungen zum Geprüften Technischen Betriebswirt, der höchsten Qualifikation im gewerblich-technischen Bereich. Eine zeit- und kostensparende Kombination bieten wir Ihnen mit PowerVario 2.

Bitte beachten Sie auch die zugehörige Informationsveranstaltung.
Die Unterrichtsstunden der mit "kompakt" gekennzeichneten Varianten werden durch Anwendung von web-basierten Trainings reduziert.

Gliederung und Inhalte

  • Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen
    • Rechtsbewusstes Handeln
    • Betriebswirtschaftliches Handeln
    • Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
    • Zusammenarbeit im Betrieb
    • Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten
  • Handlungsspezifische Qualifikationen
    • Handlungsbereich "Technik"
      • Systemintegration
      • Technische Applikationen
      • Support und Service
    • Handlungsbereich "Organisation"
      •  Betriebliches Kostenwesen
      • Planungs-, Steuerungs- und Kommunikationssysteme
      • Arbeits- und Umweltschutz, Gesundheitsschutz
    • Handlungsbereich "Führung/Personal/Kundenmanagement"
      • Personalführung (inkl. Personalentwicklung)
      • Kundenmanagement/Vertragsanalyse
  • Vorbereitung auf die IHK-Prüfung entsprechend der Ausbildereignungsverordnung (AEVO) zum Erlangen des nach Berufsbildungsgesetz vorgeschriebenen Nachweises über die Eignung für Ausbildungspersonal (nur bei Vollzeitlehrgang)
Wir machen theoretische Inhalte praktisch erlebbar!
In unseren Fachräumen und Werkstätten, bspw. in den Bereichen Pneumatik, Hydraulik und SPS, erleben Sie das im Unterricht erworbene Wissen in der Praxis!
Für Lehrgangsteilnehmer kostenfreie, fakultative Praxistage in unserem CNC-Trainingszentrum sowie unserer Schweißtechnischen Kursstätte stellen einen weiteren Mehrwert unseres Angebotes dar.

Voraussetzungen

Informationen zur Prüfung, den Zulassungsvoraussetzungen sowie den Prüfungsgebühren erhalten Sie von dem zuständigen Prüfungssachbearbeiter der Industrie- und Handelskammer Dresden, erreichbar unter www.dresden.ihk.de.

Eine unverbindliche Übersicht finden Sie im Schema Zulassungsvoraussetzungen.

Abschlussart

IHK-Prüfungszeugnis (nach Ablegen der Prüfung)

Abschluss

Geprüfter Industriemeister - Fachrichtung Mechatronik

Unterrichtsform

Präsenzveranstaltung

Veranstalter

IHK-Bildungszentrum Dresden gGmbH

Art der Veranstaltung

Fortbildung gem. BBiG

Termin zur Veranstaltung

12.08.2019 - 30.04.2020
Vollzeit Lehrgangsort: Dresden

freie Plätze
Zeitraum
12.08.2019 - 30.04.2020
Vollzeit
zeitliche Durchführung
Mo - Fr, 08:00 - 15:00 Uhr
Unterrichtsstunden
1180
Lehrgangsort
IHK-Bildungszentrum Dresden
Mügelner Straße 40
01237 Dresden
Preis
5.850 EUR
Förderung
 

Aufstiegs­fortbildungs­förderungs­gesetz ("Aufstiegs-BAföG")

Gefördert werden Fortbildungen in Voll- und Teilzeit, die fachlich gezielt auf öffentlich-rechtliche Prüfungen u. a. nach dem Berufsbildungsgesetz (bspw. Industriemeister, Fachwirt, Betriebswirt) vorbereiten (siehe http://www.aufstiegs-bafoeg.de/).

Der angestrebte berufliche Abschluss muss über dem Niveau einer Facharbeiter-, Gesellen- und Gehilfenprüfung oder eines Berufsfachschulabschlusses liegen. Häufig ist daher eine abgeschlossene Erstausbildung Voraussetzung für die Prüfungszulassung zur Fortbildungsprüfung.

Dabei werden Lehrgangsentgelte und Prüfungsgebühren mit 40 % als Zuschuss und 60 % als Darlehen gefördert. Darüber hinaus werden bei bestandener Fortbildungsprüfung 40 % des noch nicht fällig gewordenen Darlehens für die Lehrgangsentgelte und Prüfungsgebühren erlassen.
Eine Beispielrechnung finden Sie hier.

Näheres erfragen Sie bitte bei der für Sie zuständigen AFBG-Stelle.

AFBG-Stelle der Sächsischen AufbauBank

 

Meisterbonus

Der Freistaat Sachsen gewährt Absolventen von Aufstiegsfortbildungen im gewerblich-technischen sowie im land-, forst- und hauswirtschaftlichen Bereich, die erfolgreich eine Fortbildung als Handwerksmeister, Industriemeister oder Fachmeister abschließen, eine Zuwendung i. H. v. 1.000 EUR.

Der Antrag auf Auszahlung muss bei der Industrie- und Handelskammer Dresden als der zuständigen Stelle für die Prüfungsabnahme gestellt werden. Mit der Geldleistung soll ein Anreiz für Facharbeiter geschaffen werden, sich beruflich weiterzubilden und damit die eigene Qualifikation zu stärken.

Berücksichtigt werden alle Meisterprüfungsteilnehmer, die ihren Hauptwohnsitz und Beschäftigungsort in Sachsen haben und ihre Meisterprüfung vor einer Kammer in Sachsen abgelegt haben.

IHK Dresden - Beantragung Meisterbonus

 

Soldaten­ver­sorgungs­gesetz

Link zur ausführlichen Beschreibung

Die Leistungen der Berufsförderung und der befristeten Dienstzeitversorgung sollen den Soldaten auf Zeit nach Eignung, Neigung und Leistungsfähigkeit eine individuelle Qualifizierung ermöglichen, sie auf die Zeiten der zivilberuflichen Bildung und der Tätigkeits- oder Beschäftigungssuche vorbereiten, diese Zeiten finanziell absichern und ihnen zu einer angemessenen Eingliederung in das zivile Erwerbsleben verhelfen.

Broschüre Berufsförderungsdienst der Bundeswehr

 

Weiter­bildungs­scheck - betrieblich

Link zur ausführlichen Information

Antragsberechtigt sind Arbeitgeber (natürliche bzw. juristische Personen oder Personenvereinigungen des Privatrechts) und Selbständige mit Sitz oder Niederlassung im Freistaat Sachsen.

Gefördert werden Vorhaben der betrieblichen Weiterbildung, insbesondere mit folgenden Zielstellungen:
  • Qualifizierung im Zusammenhang mit der Schaffung neuer Arbeitsplätze und der Erschließung neuer Märkte,
  • Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit sowie Höherqualifizierung von Arbeitskräften,
  • Anpassung der Arbeitgeber an neue Herausforderungen z. B. hinsichtlich von Aufgaben des Unternehmensmanagements, der Fachkräftesicherung oder der Implementierung neuer Technologien,
  • Vorbereitung von Unternehmensnachfolgen,
  • vertiefende bzw. ergänzende Bildungsangebote für Auszubildende in der betrieblichen Berufsausbildung,
  • Qualifizierungen zur Verbesserung des Umwelt- und Ressourcenschutzes im Arbeitsprozess.

 

Weiter­bildungs­stipendium der Stiftung Begabten­förderung

Link zur ausführlichen Beschreibung

Das Weiterbildungsstipendium unterstützt junge Menschen nach dem besonders erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung bei der weiteren beruflichen Qualifizierung. Das Stipendium fördert fachliche Lehrgänge, zum Beispiel zum Industriemeister oder zum Fachwirt, aber auch fachübergreifende Weiterbildungen, zum Beispiel EDV-Kurse oder Intensivsprachkurse.

Die einkommensunabhängige Förderung beträgt 90 Prozent der förderfähigen Kosten (u. a. Lehrgangsgebühren, Fahrtkosten und Arbeitsmittel) und höchstens 6.000 EUR.
anmeldepflichtig
ja
Anmeldefrist
15.07.2019
Ansprechpartner
  • Christine Büttner
    Telefon: 0351 2866-524
    Fax: 0351 2866-7524
    buettner.christine@bildungszentrum-dresden.de
  • 19.08.2019 - 09.04.2020
    kompakt | Vollzeit Lehrgangsort: Zittau

    freie Plätze
    Zeitraum
    19.08.2019 - 09.04.2020
    kompakt | Vollzeit
    zeitliche Durchführung
    Mo - Fr, 08:00 - 15:00 Uhr
    Unterrichtsstunden
    1140
    Zusatzinformationen
    Vollzeit
    Lehrgangsort
    Kursstätte Zittau
    Sitz des Regionalbüro Zittau
    der IHK-Bildungszentrum Dresden gGmbH
    Bahnhofstraße 30
    02763 Zittau
    Preis
    5.540 EUR
    Förderung
     

    Aufstiegs­fortbildungs­förderungs­gesetz ("Aufstiegs-BAföG")

    Gefördert werden Fortbildungen in Voll- und Teilzeit, die fachlich gezielt auf öffentlich-rechtliche Prüfungen u. a. nach dem Berufsbildungsgesetz (bspw. Industriemeister, Fachwirt, Betriebswirt) vorbereiten (siehe http://www.aufstiegs-bafoeg.de/).

    Der angestrebte berufliche Abschluss muss über dem Niveau einer Facharbeiter-, Gesellen- und Gehilfenprüfung oder eines Berufsfachschulabschlusses liegen. Häufig ist daher eine abgeschlossene Erstausbildung Voraussetzung für die Prüfungszulassung zur Fortbildungsprüfung.

    Dabei werden Lehrgangsentgelte und Prüfungsgebühren mit 40 % als Zuschuss und 60 % als Darlehen gefördert. Darüber hinaus werden bei bestandener Fortbildungsprüfung 40 % des noch nicht fällig gewordenen Darlehens für die Lehrgangsentgelte und Prüfungsgebühren erlassen.
    Eine Beispielrechnung finden Sie hier.

    Näheres erfragen Sie bitte bei der für Sie zuständigen AFBG-Stelle.

    AFBG-Stelle der Sächsischen AufbauBank

     

    Meisterbonus

    Der Freistaat Sachsen gewährt Absolventen von Aufstiegsfortbildungen im gewerblich-technischen sowie im land-, forst- und hauswirtschaftlichen Bereich, die erfolgreich eine Fortbildung als Handwerksmeister, Industriemeister oder Fachmeister abschließen, eine Zuwendung i. H. v. 1.000 EUR.

    Der Antrag auf Auszahlung muss bei der Industrie- und Handelskammer Dresden als der zuständigen Stelle für die Prüfungsabnahme gestellt werden. Mit der Geldleistung soll ein Anreiz für Facharbeiter geschaffen werden, sich beruflich weiterzubilden und damit die eigene Qualifikation zu stärken.

    Berücksichtigt werden alle Meisterprüfungsteilnehmer, die ihren Hauptwohnsitz und Beschäftigungsort in Sachsen haben und ihre Meisterprüfung vor einer Kammer in Sachsen abgelegt haben.

    IHK Dresden - Beantragung Meisterbonus

     

    Soldaten­ver­sorgungs­gesetz

    Link zur ausführlichen Beschreibung

    Die Leistungen der Berufsförderung und der befristeten Dienstzeitversorgung sollen den Soldaten auf Zeit nach Eignung, Neigung und Leistungsfähigkeit eine individuelle Qualifizierung ermöglichen, sie auf die Zeiten der zivilberuflichen Bildung und der Tätigkeits- oder Beschäftigungssuche vorbereiten, diese Zeiten finanziell absichern und ihnen zu einer angemessenen Eingliederung in das zivile Erwerbsleben verhelfen.

    Broschüre Berufsförderungsdienst der Bundeswehr

     

    Weiter­bildungs­scheck - betrieblich

    Link zur ausführlichen Information

    Antragsberechtigt sind Arbeitgeber (natürliche bzw. juristische Personen oder Personenvereinigungen des Privatrechts) und Selbständige mit Sitz oder Niederlassung im Freistaat Sachsen.

    Gefördert werden Vorhaben der betrieblichen Weiterbildung, insbesondere mit folgenden Zielstellungen:
    • Qualifizierung im Zusammenhang mit der Schaffung neuer Arbeitsplätze und der Erschließung neuer Märkte,
    • Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit sowie Höherqualifizierung von Arbeitskräften,
    • Anpassung der Arbeitgeber an neue Herausforderungen z. B. hinsichtlich von Aufgaben des Unternehmensmanagements, der Fachkräftesicherung oder der Implementierung neuer Technologien,
    • Vorbereitung von Unternehmensnachfolgen,
    • vertiefende bzw. ergänzende Bildungsangebote für Auszubildende in der betrieblichen Berufsausbildung,
    • Qualifizierungen zur Verbesserung des Umwelt- und Ressourcenschutzes im Arbeitsprozess.

     

    Weiter­bildungs­stipendium der Stiftung Begabten­förderung

    Link zur ausführlichen Beschreibung

    Das Weiterbildungsstipendium unterstützt junge Menschen nach dem besonders erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung bei der weiteren beruflichen Qualifizierung. Das Stipendium fördert fachliche Lehrgänge, zum Beispiel zum Industriemeister oder zum Fachwirt, aber auch fachübergreifende Weiterbildungen, zum Beispiel EDV-Kurse oder Intensivsprachkurse.

    Die einkommensunabhängige Förderung beträgt 90 Prozent der förderfähigen Kosten (u. a. Lehrgangsgebühren, Fahrtkosten und Arbeitsmittel) und höchstens 6.000 EUR.
    anmeldepflichtig
    ja
    Anmeldefrist
    22.07.2019
    Ansprechpartner
  • Dominik Müller
    Telefon: 03583 502242
    Fax: 03583 502243
    mueller.dominik@bildungszentrum-zittau.de
  • 01.11.2019 - 07.05.2022
    kompakt Lehrgangsort: Zittau

    freie Plätze
    Zeitraum
    01.11.2019 - 07.05.2022
    kompakt
    zeitliche Durchführung
    Fr, 17:00 - 21:15 Uhr
    Sa, 08:00 - 15:00 Uhr (2x mtl.)
    Unterrichtsstunden
    1060
    Zusatzinformationen
    ohne berufs- und arbeitspädagogische Qualifikation (AEVO) - Lehrgangsangebote hier
    Lehrgangsort
    Kursstätte Zittau
    Sitz des Regionalbüro Zittau
    der IHK-Bildungszentrum Dresden gGmbH
    Bahnhofstraße 30
    02763 Zittau
    Preis
    5.050 EUR
    Förderung
     

    Aufstiegs­fortbildungs­förderungs­gesetz ("Aufstiegs-BAföG")

    Gefördert werden Fortbildungen in Voll- und Teilzeit, die fachlich gezielt auf öffentlich-rechtliche Prüfungen u. a. nach dem Berufsbildungsgesetz (bspw. Industriemeister, Fachwirt, Betriebswirt) vorbereiten (siehe http://www.aufstiegs-bafoeg.de/).

    Der angestrebte berufliche Abschluss muss über dem Niveau einer Facharbeiter-, Gesellen- und Gehilfenprüfung oder eines Berufsfachschulabschlusses liegen. Häufig ist daher eine abgeschlossene Erstausbildung Voraussetzung für die Prüfungszulassung zur Fortbildungsprüfung.

    Dabei werden Lehrgangsentgelte und Prüfungsgebühren mit 40 % als Zuschuss und 60 % als Darlehen gefördert. Darüber hinaus werden bei bestandener Fortbildungsprüfung 40 % des noch nicht fällig gewordenen Darlehens für die Lehrgangsentgelte und Prüfungsgebühren erlassen.
    Eine Beispielrechnung finden Sie hier.

    Näheres erfragen Sie bitte bei der für Sie zuständigen AFBG-Stelle.

    AFBG-Stelle der Sächsischen AufbauBank

     

    Meisterbonus

    Der Freistaat Sachsen gewährt Absolventen von Aufstiegsfortbildungen im gewerblich-technischen sowie im land-, forst- und hauswirtschaftlichen Bereich, die erfolgreich eine Fortbildung als Handwerksmeister, Industriemeister oder Fachmeister abschließen, eine Zuwendung i. H. v. 1.000 EUR.

    Der Antrag auf Auszahlung muss bei der Industrie- und Handelskammer Dresden als der zuständigen Stelle für die Prüfungsabnahme gestellt werden. Mit der Geldleistung soll ein Anreiz für Facharbeiter geschaffen werden, sich beruflich weiterzubilden und damit die eigene Qualifikation zu stärken.

    Berücksichtigt werden alle Meisterprüfungsteilnehmer, die ihren Hauptwohnsitz und Beschäftigungsort in Sachsen haben und ihre Meisterprüfung vor einer Kammer in Sachsen abgelegt haben.

    IHK Dresden - Beantragung Meisterbonus

     

    Weiter­bildungs­scheck - betrieblich

    Link zur ausführlichen Information

    Antragsberechtigt sind Arbeitgeber (natürliche bzw. juristische Personen oder Personenvereinigungen des Privatrechts) und Selbständige mit Sitz oder Niederlassung im Freistaat Sachsen.

    Gefördert werden Vorhaben der betrieblichen Weiterbildung, insbesondere mit folgenden Zielstellungen:
    • Qualifizierung im Zusammenhang mit der Schaffung neuer Arbeitsplätze und der Erschließung neuer Märkte,
    • Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit sowie Höherqualifizierung von Arbeitskräften,
    • Anpassung der Arbeitgeber an neue Herausforderungen z. B. hinsichtlich von Aufgaben des Unternehmensmanagements, der Fachkräftesicherung oder der Implementierung neuer Technologien,
    • Vorbereitung von Unternehmensnachfolgen,
    • vertiefende bzw. ergänzende Bildungsangebote für Auszubildende in der betrieblichen Berufsausbildung,
    • Qualifizierungen zur Verbesserung des Umwelt- und Ressourcenschutzes im Arbeitsprozess.

     

    Weiter­bildungs­scheck - individuell

    Link zur ausführlichen Information

    Antragsberechtigt sind:
    • Beschäftigte
    • Auszubildende, Berufsfachschüler (ab vollendetem 18. Lebensjahr)
    • andere Personengruppen, die (wieder) in das Erwerbsleben eintreten wollen, wie beispielsweise arbeitslose Nichtleistungsempfänger
    Gefördert werden Vorhaben der individuell berufsbezogenen Bildung bzw. Weiterbildung zur Verbesserung der beruflich nutzbaren Kompetenzen bzw. Qualifikationen sowie der Steigerung der Beschäftigungschancen von Personen mit einem erhöhten Förderbedarf hinsichtlich der Beteiligung an beruflicher (Weiter-)Bildung.

     

    Weiter­bildungs­stipendium der Stiftung Begabten­förderung

    Link zur ausführlichen Beschreibung

    Das Weiterbildungsstipendium unterstützt junge Menschen nach dem besonders erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung bei der weiteren beruflichen Qualifizierung. Das Stipendium fördert fachliche Lehrgänge, zum Beispiel zum Industriemeister oder zum Fachwirt, aber auch fachübergreifende Weiterbildungen, zum Beispiel EDV-Kurse oder Intensivsprachkurse.

    Die einkommensunabhängige Förderung beträgt 90 Prozent der förderfähigen Kosten (u. a. Lehrgangsgebühren, Fahrtkosten und Arbeitsmittel) und höchstens 6.000 EUR.
    anmeldepflichtig
    ja
    Anmeldefrist
    14.10.2019
    Ansprechpartner
  • Dominik Müller
    Telefon: 03583 502242
    Fax: 03583 502243
    mueller.dominik@bildungszentrum-zittau.de
  • docID: D9615