Inhalt

Personalwesen und Büromanagement

Veranstaltung

Personal-Controller (IHK)

Beschreibung

Durch die Weiterbildung werden Sie zur kompetenten Ansprechpartnerin und Ansprechpartner in der Personalabteilung. Schritt für Schritt erlernen Sie, ein systematisches Personalcontrolling einzuführen und werden damit zu einer wichtigen Unterstützung einer erfolgreichen Unternehmenssteuerung.

Von der Entwicklung von Personalkennzahlen über die Kontrolle der Wirksamkeit von Maßnahmen des Personalmanagements bis hin zur Erhebung qualitativer Informationen erhalten Sie einen praxisnahen Überblick. Verknüpft und ergänzt um die Themen People Analytics und Bildungscontrolling erfahren Sie zukunftsorientiertes und nachhaltiges  Wissen für ein erweitertes Verständnis von Personalarbeit.

Ausreichend Zeit für Fragen aus Ihrer Praxis, aktuelle Themen und für den Austausch untereinander ist dabei gegeben.

Diese Veranstaltung besteht aus drei Modulen mit einer Gesamtdauer von sechs Lehrgangstagen zzgl. des anschließenden Abschlusstests. Die Module können innerhalb von 2 Jahren flexibel und unabhängig voneinander besucht werden, es empfiehlt sich jedoch die vorgeschlagene Reihenfolge einzuhalten, um den größtmöglichen Lerneffekt zu erhalten. Bei Teilnahme an allen drei Modulen und der erfolgreichen Teilnahme am Abschlusstest, erlangen Sie das IHK-Lehrgangszertifikat.

 
 

Durchführungsmodelle

Hier finden Sie eine Übersicht unserer verschiedenen Durchführungsmodelle.
 

Gliederung und Inhalte

 

Modul 1: Personalcontrolling kompakt

Die Bereitstellung von Informationen zur Entwicklung von Personalkennzahlen und die Kontrolle der Wirksamkeit von Maßnahmen des Personalmanagements sind wichtige Aufgaben des Personalcontrollings. Neben der Beobachtung quantitativer Kennzahlen wie Krankheits- oder Fluktuationsquoten, steht auch die Erhebung qualitativer Informationen, z. B. Fluktuationsgründe oder Erkrankungsschwerpunkte im Mittelpunkt. Ziel eines systematischen Personalcontrolling ist die Unterstützung einer erfolgreichen Unternehmenssteuerung.
  • Ziele, Grundlagen und Instrumente des Personalcontrolling
  • Quantitatives und qualitatives Personalcontrolling
  • Bildung und Einsatz von grundlegenden Kennzahlen im Personalcontrolling
  • Entwicklung eines grundlegenden Systems aus Basiskennzahlen
  • Aufbereitung und Darstellung von Kennzahlen
  • Nutzen und Grenzen von Personalinformationssystemen
  • Toolbox für Personalcontroller: kritische Erfolgsfaktoren, Risikomanagement, Balanced Scorecard im Personalcontrolling
  • Personalcontrolling oder People Analytics?

 
 

Modul 2: People Analytics

Mit der zunehmenden Komplexität von Unternehmensprozessen, Digitalisierung, Automatisierung, Technologisierung stehen auch immer konkretere Daten und Analysemöglichkeiten zur Verfügung. Während Personalcontrolling häufig Vergangenheits- und Gegenwartsdaten betrachtet, verbindet People Analytics quantitative mit qualitativen Aussagen zur Leistungserstellung im Unternehmen. Dabei rückt der Mensch ins Zentrum der Betrachtung. Zusammenhänge zwischen Arbeitszufriedenheit und Leistungsfähigkeit sowie positiven Einflussfaktoren werden erkannt und genutzt.
  • Was unterscheidet People Analytics von Personalcontrolling?
  • KPI-Systeme und beispielhafte Darstellung in einer IT-Anwendung
  • Operative und strategische Ziele und Maßnahmen aus Ergebnissen der IT-Analysen entwickeln
  • Best Practice für Personalplanung, Recruiting, Personalentwicklung, Mitarbeitergesundheit und -zufriedenheitï?§ - Ihre Herausforderungen?       
  • KI im Personalcontrolling
  • Datenschutz und Mitbestimmung

 
 

Modul 3: Bildungscontrolling

Als Instrument zur Erfassung der Wertschöpfung von Bildungsprozessen hat sich innerhalb des Bereichs Personalcontrolling das Instrument des Bildungscontrollings bewährt. Viele Unternehmen, führen Bildungscontrolling bereits durch, um kostengünstige, bedarfsorientierte und qualitativ hochwertige Weiterbildung zu ermöglichen. Bildungscontrolling meint nicht Kontrolle, sondern zielt auf erfolgsorientierte Steuerung der Bildungsarbeit ab.
  • Unternehmensziele durch Bildungscontrolling erreichen - Was ist Bildungscontrolling?
  • Den Bedarf an Weiterbildung im eigenen Unternehmen analysieren - Welche Qualifikationen sind vorhanden - welche werden benötigt?
  • Konkrete Ziele für die Bildungsarbeit definieren - Was soll konkret verändert werden?
  • Weiterbildungsmaßnahmen planen und zielführend umsetzen - effektiv und effizient!
  • Den nachhaltigen Erfolg von Weiterbildungsmaßnahmen kontrollieren - Wie wird das neuerworbene Wissen in der Praxis eingesetzt?
  • Bildungscontrolling digital unterstützen

  Die Seminare können sowohl einzeln als auch als Gesamtlehrgang besucht werden. Die einzelnen Angebote  finden Sie hier:    

Zielgruppe

Mitarbeiter im Personalwesen und im Bereich Personalcontrolling

Abschlussart

IHK-Lehrgangszertifikat

Abschluss

Personal-Controller (IHK)

Veranstalter

IHK-Bildungszentrum Dresden gGmbH

Art der Veranstaltung

berufliche Weiterbildung

Termin zur Veranstaltung

24.04.2024 - 20.06.2024
Live-Online-Lernen | Vollzeit  Online

freie Plätze
Zeitraum
24.04.2024 - 20.06.2024
Live-Online-Lernen | Vollzeit
zeitliche Durchführung
Modul 1
Mi, 24.04.2024: 09:00 - 16:00 Uhr
Do, 25.04.2024, 09:00 - 16:00 Uhr

Modul 2
Mi, 22.05.2024, 09:00 - 16:00 Uhr
Do, 23.05.2024, 09:00 - 16:00 Uhr

Modul 3
Mi, 19.06.2024, 09:00 - 16:00 Uhr
Do, 20.06.2024, 09:00 - 16:00 Uhr
Unterrichtsstunden
50
Zusatzinformationen
Bitte beachten Sie die Technischen Voraussetzungen.

Bei Nichterreichen der für die wirtschaftliche Durchführung notwendigen Teilnehmerzahl unterbreiten wir Ihnen ggf. ein individuelles Angebot.
Lehrgangsort
virtuelles Klassenzimmer 
Preis
1.850 EUR
Ratenzahlung möglich. Sprechen Sie mich an!
Förderung
 

Berufliche Weiterbildung - betriebliche Weiterbildung

Gefördert werden betriebliche Weiterbildungen für Unternehmen bzw. rechtlich selbständige Betriebe innerhalb eines Unternehmensverbunds mit bis zu 500 Mitarbeitern. Die Zuwendung wird in Form eines Zuschusses als Festbetragsfinanzierung gewährt. Dabei liegt der Fördersatz in der Regel bei 50 Prozent bzw. maximal 4.500 EUR.

Es wird vorausgesetzt, dass die geschäftliche Niederlassung sowie der Hauptwohnsitz der Teilnehmer im Freistaat Sachsen liegen. Zudem müssen die Gesamtausgaben der geförderten Weiterbildung mindestens 700 EUR (netto) betragen. Generell richtet sich das Förderprogramm an Unternehmer, Selbständige, Erwerbstätige mit bestehendem Arbeitsverhältnis, dual Studierende, Werkstudenten sowie Praktikanten.

Beachten Sie bitte, dass mit der Weiterbildung erst begonnen werden darf, wenn der Antrag elektronisch an die SAB übermittelt wurde. Das Umfasst neben der Durchführung auch die verbindliche Anmeldung sowie die An- oder Bezahlung der Maßnahme.

Weitere Informationen finden Sie dazu bei der SAB

 

Berufliche Weiterbildung - individuell berufsbezogene Weiterbildung

Gefördert  werden individuell berufsbezogene Weiterbildungen von erwerbstätigen Personen, die ihren Hauptwohnsitz im Freistaat Sachsen haben und deren durchschnittliches monatliches Bruttoeinkommen bei maximal 3.700 EUR liegt. Dabei beträgt der Fördersatz in der Regel 50 Prozent bzw. 80 Prozent für geringfügig Beschäftigte. Die Absolventen erhalten eine Pauschale von maximal 4.500 EUR.

Beachten Sie bitte, dass mit der Weiterbildung erst begonnen werden darf, wenn der Antrag elektronisch an die SAB übermittelt wurde. Das Umfasst neben der Durchführung auch die verbindliche Anmeldung sowie die An- oder Bezahlung der Maßnahme.

Weitere Informationen finden Sie dazu bei der SAB.

 

Weiter­bildungs­stipendium der Stiftung Begabten­förderung

Das Weiterbildungsstipendium unterstützt junge Menschen nach dem besonders erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung bei der weiteren beruflichen Qualifizierung. Das Stipendium fördert fachliche Lehrgänge, zum Beispiel zum Industriemeister oder zum Fachwirt, aber auch fachübergreifende Weiterbildungen, zum Beispiel EDV-Kurse oder Intensivsprachkurse.

Über einen Zeitraum von maximal drei Jahren (Aufnahmejahr plus zwei Kalenderjahre) können die Stipendiatinnen und Stipendiaten Zuschüsse von insgesamt 8.100 Euro (für z.B. Lehrgangs- und Prüfungsgebühren) erhalten. Der Eigenanteil beträgt 10 % der förderfähigen Kosten pro Maßnahme.

Link zur ausführlichen Beschreibung
anmeldepflichtig
ja
Anmeldefrist
20.03.2024
Ansprechpartner
  • docID: D120858