Inhalt

Gesundheits- und Sozialwesen

Veranstaltung

Medizinische Kodierfachkraft (IHK)

Beschreibung

Im bundesweit verpflichtend zum Einsatz kommenden Abrechnungssystem für stationäre Behandlungsfälle (DRG-System) bedarf es besonderer Kompetenzen und Expertise zur Erstellung einer sachgerechten Klinikrechnung.

Anhand der Behandlungsunterlagen erfassen Medizinische Kodierfachkräfte die Abrechnungskodes und erstellen damit die Grundlage für eine korrekte Abrechnung mit den Kostenträgern.

In unserem Lehrgang erhalten Sie von Beginn an die Möglichkeit, mithilfe unserer Online-Akademie echte Krankenblätter von zu Hause aus zu bearbeiten und diese mit unserem Dozententeam zu besprechen. Bei den Übungsfällen handelt es sich um vollständig anonymisierte Krankenakten mit allen relevanten Unterlagen (MDK-Gutachten, klinikseitigen Stellungnahmen, Sozialgerichtsgutachten). Es ist ein komplettes Arbeitsumfeld für eine praxisnahe Einarbeitung in die Materie der Fallkodierung eröffnet. Zu Beginn des Lehrgangs erhalten Sie eine Einführung in relevante Kodiertools und Informationsquellen aus dem Internet, die einen Einstieg in die Materie weiter erleichtern (Kodiersoftware, Klassifikation, etc.).

Gliederung und Inhalte

  • Tätigkeitsfeld/Systemgrundlagen/Abrechnungsrecht
  • Allgemeine Kodierrichtlinien für Diagnose/Prozeduren
  • Spezielle Kodierrichtlinien, nicht operativ
  • Spezielle Kodierrichtlinien, operativ
  • Kassen und MDK-Prüfung/Pflege
  • PEPP-System
  • Repetitorium
  • Schriftlicher Abschlusstest

Voraussetzungen

Grundkenntnisse in der medizinischen Terminologie

Zielgruppe

Examinierte Fachpflege- und Altenpflegekräfte, medizinisches Personal, Ärzte in Krankenhäusern, Medizinökonomen, erfahrene Mitarbeiter aus der Krankenhausabrechnung, des Rechnungsprüfungsteams der Kostenträger oder des Außendienstes der Medizinprodukte- und Pharmahersteller

Abschlussart

IHK-Lehrgangszertifikat

Abschluss

Medizinische Kodierfachkraft (IHK)

Unterrichtsform

berufliche Weiterbildung

Veranstalter

IHK-Bildungszentrum Dresden gGmbH

Art der Veranstaltung

Präsenzveranstaltung | Live Online Lehrgang

Termin zur Veranstaltung

11.10.2024 - 08.02.2025
Live-Online-Lernen  

freie Plätze
Zeitraum
11.10.2024 - 08.02.2025
Live-Online-Lernen
zeitliche Durchführung
Fr, 17:00 - 20:15 Uhr
Sa, 08:00 - 15:00 Uhr (1x im Monat)

11.10. + 12.10.2024
08.11. + 09.11.2024
06.12. + 07.12.2024
10.01. + 11.01.2025
07.02. + 08.02.2025
Unterrichtsstunden
55
Zusatzinformationen
Bei Nichterreichen der für die wirtschaftliche Durchführung notwendigen Teilnehmerzahl unterbreiten wir Ihnen ggf. ein individuelles Angebot.
Lehrgangsort
virtueller Klassenraum
Preis
1.760 EUR
Ratenzahlung möglich! Sprechen Sie mich an!
Förderung
 

Berufliche Weiterbildung - betriebliche Weiterbildung

Gefördert werden betriebliche Weiterbildungen für Unternehmen bzw. rechtlich selbständige Betriebe innerhalb eines Unternehmensverbunds mit bis zu 500 Mitarbeitern. Die Zuwendung wird in Form eines Zuschusses als Festbetragsfinanzierung gewährt. Dabei liegt der Fördersatz in der Regel bei 50 Prozent bzw. maximal 4.500 EUR.

Es wird vorausgesetzt, dass die geschäftliche Niederlassung sowie der Hauptwohnsitz der Teilnehmer im Freistaat Sachsen liegen. Zudem müssen die Gesamtausgaben der geförderten Weiterbildung mindestens 700 EUR (netto) betragen. Generell richtet sich das Förderprogramm an Unternehmer, Selbständige, Erwerbstätige mit bestehendem Arbeitsverhältnis, dual Studierende, Werkstudenten sowie Praktikanten.

Beachten Sie bitte, dass mit der Weiterbildung erst begonnen werden darf, wenn der Antrag elektronisch an die SAB übermittelt wurde. Das Umfasst neben der Durchführung auch die verbindliche Anmeldung sowie die An- oder Bezahlung der Maßnahme.

Weitere Informationen finden Sie dazu bei der SAB

 

Berufliche Weiterbildung - individuell berufsbezogene Weiterbildung

Gefördert  werden individuell berufsbezogene Weiterbildungen von erwerbstätigen Personen, die ihren Hauptwohnsitz im Freistaat Sachsen haben und deren durchschnittliches monatliches Bruttoeinkommen bei maximal 3.700 EUR liegt. Dabei beträgt der Fördersatz in der Regel 50 Prozent bzw. 80 Prozent für geringfügig Beschäftigte. Die Absolventen erhalten eine Pauschale von maximal 4.500 EUR.

Beachten Sie bitte, dass mit der Weiterbildung erst begonnen werden darf, wenn der Antrag elektronisch an die SAB übermittelt wurde. Das Umfasst neben der Durchführung auch die verbindliche Anmeldung sowie die An- oder Bezahlung der Maßnahme.

Weitere Informationen finden Sie dazu bei der SAB.

 

Weiter­bildungs­stipendium der Stiftung Begabten­förderung

Das Weiterbildungsstipendium unterstützt junge Menschen nach dem besonders erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung bei der weiteren beruflichen Qualifizierung. Das Stipendium fördert fachliche Lehrgänge, zum Beispiel zum Industriemeister oder zum Fachwirt, aber auch fachübergreifende Weiterbildungen, zum Beispiel EDV-Kurse oder Intensivsprachkurse.

Über einen Zeitraum von maximal drei Jahren (Aufnahmejahr plus zwei Kalenderjahre) können die Stipendiatinnen und Stipendiaten Zuschüsse von insgesamt 8.100 Euro (für z.B. Lehrgangs- und Prüfungsgebühren) erhalten. Der Eigenanteil beträgt 10 % der förderfähigen Kosten pro Maßnahme.

Link zur ausführlichen Beschreibung
anmeldepflichtig
ja
Anmeldefrist
16.09.2024
Ansprechpartner
  • docID: D64343